bewegt

Rettet die Spieltherapie

Die Spieltherapeutin Christiane Konietzny vermittelt Kindern und Jugendlichen auf altersgerechte Art und Weise, was sie vor und nach der Lebertransplantation zu ihrer Erkrankung und Behandlung wissen und verstehen sollten. „Verstehen“ meint hier das für alle Altersgruppen ganz unterschiedliche spielerische Erfahren und Begreifen und das Abbauen von Angst durch Vermitteln von Vertrauen.
Diese besondere Art der Aufklärung ist einzigartig und lässt sich in unserem Gesundheitssystem leider nicht durch Leistungen der Krankenkasse abbilden. Daher werden ab April 2019 für die Weiterfinanzierung der Stelle Spenden benötigt.
ein Film von Malte Ebers.

https://www.billy-rubin.de
https://zypix.de

ARTE Re: Doku – Höllenhunde

Vanessa Bokr ist Hundetrainerin und weiß, wie sich Bisse anfühlen. Neulich erst blutete sie im Gesicht, ein Hund hatte zugepackt, Berufsrisiko, „da habe ich einen Moment nicht aufgepasst“. Vanessa arbeitet mit auffälligen und gefährlichen Tieren. Ihre Auffangstation, die „Hellhounds Foundation“ in der Lüneburger Heide, ist für Problemhunde oft die letzte Chance, der Todesspritze durch einen Tierarzt zu entgehen. Von den 50 Hunden, die Vanessa und ihre Helferinnen betreuen, haben mehr als ein Dutzend schon Menschen angefallen. Sie versuchen, diese Hunde wieder zu resozialisieren, sie in den Griff zu bekommen. Manchmal gelingt es, manchmal nicht. Es gibt Hunde, Vanessa nennt sie „Brecher“, die nie wieder unter Menschen kommen werden. Bei „Murphy“ besteht aber noch etwas Hoffnung. Der Doggenmix terrorisierte seine Halter, biss sie, beide wussten nicht mehr weiter. Als „Murphy“ einen anderen Hund attackierte, gab es von Amtswegen nur die Wahl: ins Tierheim oder den Hund so trainieren, dass er einen Wesenstest besteht – den Test, der zeigen soll, dass der Hund wahrscheinlich keine Gefahr mehr darstellt. Der Tag, an dem Vanessa mit „Murphy“ zur Tiermedizinischen Hochschule Hannover fährt, um ihn dort von Experten testen zu lassen, wird ein Schicksalstag für Hund, Herrchen und Frauchen. Denn beide Halter wollen ihren „Murphy“ unbedingt zurück. ein Film von Theo Heyen.

hessenreporter – Leben und Sterben Tür an Tür
Im Heilhaus gehören Geburt, Leben und Tod zum Kreislauf des gemeinschaftlichen Lebens – miteinander gestaltet von Jungen und Alten, von Gesunden und Kranken. Ein in Hessen und in Deutschland einmaliger Ort. Er bietet ein Geburtshaus, eine Kindergemeinschaft für unter Dreijährige sowie eine Schule für schwer kranke Kinder und Jugendliche, ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt für derzeit 130 Menschen und Deutschlands einziges Mehrgenerationen-Hospiz. In ihm werden sowohl schwerstkranke Kinder als auch Greise, betreut und umsorgt in den letzten Wochen und Tagen ihres Lebens. ein Film von Juliane Meyer und Oliver Schmid.

Erlebnis Hessen – Im Bann des Reinhardswaldes
Rabe und Wolf waren lange im Reinhardswald ausgerottet. Der Rabe ist schon lange zurück, und auch der Wolf war wieder da, seine Ansiedlung jedoch war noch nicht von Dauer – außer im Gehege im Tierpark an der Sababurg, wo sich das Wolfsrudel bei der Fütterung die Beute mit den wilden schwarzen Vögeln teilt. Gero Lenhardt hat den Wolf nie zu Gesicht bekommen. Dabei ist der Naturkenner aus dem nahen Meimbressen so oft im 20.000 Hektar großen Wald unterwegs, wie es seine Zeit zulässt. Aus seiner Feder stammt der neue Wanderführer durch das größte in sich geschlossene Waldgebiet Hessens. ein Film von Ulrich Schaffrath.

RTL Nord – KioskXakt

Ob Büdchen, Trinkhalle oder Nebgenbude, Hannover ist die Kiosk-Hauptstadt des Nordens mit einer ganz besonderen Büdchen-Kultur. ein Film von Alisha Elling.